T i e r h e i l p r a x i s   T h ö l k e s

  

(Fachinformationen der Firma Heel/Auszug aus dem Internet):


Fast jeder Tierbesitzer hat bei seinem Tier schon einmal eine Augenreizung oder Entzündung der Bindehaut (Konjunktivitis) gesehen: Das Auge ist gerötet und seine Umgebung geschwollen. Häufig fließt klares, gelb-grünliches oder bräunliches Sekret ab, beim Hund sieht man oft so genannte Tränenstraßen. Viele Tiere zeigen Juckreiz und wehren Berührungen am Kopf ab. Als Ursachen kommen z.B. Zugluft, Staub, Fremdkörper oder allergische Reaktionen in Frage. Manchmal tritt eine Bindehautentzündung auch als Begleitsymptom bei allgemeinen Infektionen wie dem Katzenschnupfen oder bei der Mondblindheit (Periodische Augenentzündung) des Pferdes auf.

Zur Behandlung der Konjunktivitis steht eine breite Palette von Augensalben und -tropfen zur Verfügung, die durch die enthaltenen Antihistaminika, Antibiotika, Lokalanästhetika oder Kortikosteroide die Symptomatik verbessern.  

Mit Hilfe der biologischen Therapie soll das harmonische Zusammenspiel der Schutzmechanismen der Augen wiederhergestellt werden. Hierfür kann man z.B. homöopathische Mittel verwenden. Besonders gut eignen sich homöopathische Kombinationspräparate, weil sich die Einzelbestandteile in ihrer Wirkung ergänzen und gegenseitig verstärken können. Durch die biologische Therapie werden nicht nur die Symptome der Bindehautentzündung effektiv gelindert sondern auch das gestörte Abwehrsystem kann wieder neu einreguliert werden.

 

Top
www.tierheilpraxis-thoelkes.de/