T i e r h e i l p r a x i s   T h ö l k e s

Öthämatom (Blutohr)

Ein Öthämatom ist ein Bluterguss im Ohrlappen / Teil des Ohres des Tieres. Die Blutansammlung ist sehr schmerzhaft, weil sich im Ohr sehr viel Nerven befinden und die Haut sehr empfindsam ist.

Der Bluterguss kann durch verschiedene Ursachen entstanden sein. Rassen mit langen Ohren verletzen sich oftmals selbst bei Kopfschütteln. Die Ohren schlagen dann versehentlich gegen Gegenstände. Auch kann die Verletzung bei Raufereien entstehen, dies ist aber seltener. Gerade Jadghunde sind oft betroffen, da sie beim Stöbern nach Wild oftmals ihre Grenzen nicht beachten und sich selbst verletzen.

Früher ging man mit dieser Verletzung zum Tierarzt, das Ohr wurde aufgeschnitten, das Blut wurde vollständig ablaufen lassen, es entstand somit eine oft sehr große (auch noch eine Schnitt-) Wunde, die desinfiziert und genäht werden musste. Vorher natürlich mindestens eine örtliche Betäubung, zur Sicherheit aber auch oft eine Vollnarkose. Anschließend wurde wegen der Nachblutungen und damit der Hund sich die Wunde nicht nochmals aufreißen kann, ein dickes Vlies auf das Ohr genäht. Dieses Vlies blieb dann bis zur vollständigen Verheilung auf dem Ohr. Dann wurden die Fäden gezogen und das Ohr war wieder heile. Voraussgesetzt natürlich, dass sich die ganze Geschichte nicht entzündet hat. Ach ja - ein Antibiotika präventiv gegen die Anssiedlung von Bakterien wurde auch gegeben. Sie sehen - eine langwierige, für das Tier mit Stress und auch mit Sicherheit mit zusätzlichen Schmerzen verbundene Angelegenheit.

Heute ist man von diesem Verfahren weit entfernt. Mittlerweile hat es sich oft bewährt, dass man in 90 % der Fälle mit homöopathischen Mitteln ein Blutohr ausheilen kann. Natürlich braucht man hier ein paar Tage Geduld, aber insgesamt ist die Heilung für das Tier besser, da keine mechanische Wunde erzeugt wird und auch keine Naht im Ohr gemacht werden muss. Auch aus kosmetischen Gründen sicherlich für manche Hundedame lohnenswert (Späßchen). In manchen Fällen ist auch eine Blutegelbehandlung ratsam. Diese hat den guten Nebeneffekt, dass hier gleichzeitig auch entzüdungshemmende Stofffe in das Ohr transferiert werden (Blutegelspeichel).

Sollten natürlich schwerwiegende Verletzungen hinzukommen (bspw. eine Teilabriss des Ohres oder eine andere tiefklaffende Wunde) würde ich eine Versorgung durch den Tierarzt durch anfertigen einer Wundnaht natürlich befürworten. Dies ist im Einzelfall zu entscheiden.

 


Bilder zu Othämatom (Internet)

Top
www.tierheilpraxis-thoelkes.de/